cover

Tim Brooks
& The Alien Sharecroppers
See Rock City


katalog-nr. dr 0004
rock - 2000

Pull You Under (57K)
Yours Ain't No Bigger (68K)
Stand Still (70K)

bestellen

lineup
track listing

Der Southern Rock lebt und ihm geht es gut! Diese Feststellung mag manchem trendorientierten Menschen als hoffnungsloser Anachronismus erscheinen. Fest steht jedoch: wohl kaum einem anderen heute eher traditionellen Genre geht es derzeit so gut wie der bodenständigen und rauhbeinigen Rock-Mucke, die von den Traditionalisten zwischen Texas und Florida gemacht wird. Vor allem natürlich dank der enthusiastischen Fan-Gemeinde, die diese Musik als ihr Lebenselixir braucht. Neuestes Beispiel für diese schonungslose Vitalität sind Tim Brooks & The Alien Sharecroppers aus Macon, Georgia. Mit SEE ROCK CITY veröffentlicht DARK REIGN jetzt endlich das Debutalbum dieser Band, dessen Leader in punkto handwerklichem Können jüngst für erhebliche Furore gesorgt hat. Denn bei der "25th Anniversary Ultimate Competition” des renommierten "Guitar Player”-Magazins räumte Tim Brooks förmlich ab: nicht nur gewann er die Kategorie "Slide Guitar” mit einem zweiminütigen Homedemo voll außerirdischer Slidekunst, die hochkarätig besetzte Jury erkannte ihm zusätzlich auch den "Grand Prize" aller Kategorien zu. So fand sich Tim Brooks beim "Ultimate Guitar Concert” im Warfield Theatre zu San Francisco Seite an Seite mit Gitarren- und Musiklegenden wie Steve Morse, Ry Cooder, Harvey Mandel, John Lee Hooker oder auch Gregg Allman wieder ("Tim Brooks brought the house down " GP-Chefredakteur Dominic Milano). Ein denkwürdiger Abend!

Doch Tim Brooks ist kein Newcomer. Bereits 1994 veröffentlichten er und sein Bruder Greg ein Album als "The Brothers Brooks”, und auch schon vorher hatte er als lokale Größe seine "dues-paying years” absolviert – von Jobs als Opening Act für Künstler von Muddy Waters bis Steve Morse bis hin zu Sessions mit vielen klassischen Südstaaten-Rockern, von Dickey Betts bis The (Dixie) Dregs. Also zumeist Leuten, die ihre Alben für das legendäre Capricorn-Label aufnahmen. Besonderer musikalischer Fixpunkt für Tim Brooks dabei natürlich: The Allman Brothers Band. Wohl kaum ein anderer Musiker hatte solch immensen Einfluß auf seinen Stil, niemand gab Tim Brooks ähnlich viel Inspiration wie der verstorbene Duane Allman. So steht dieser Südstaatenhüne gitarristisch mit beiden Beinen fest in der Allman-Tradition. Sein inspiriertes Slidespiel auf einer Gibson Les Paul Custom hat nichts Süßliches, denn Tim Brooks liebt das schwere und bluesrockige Feuer von Duane Allman über alles. Diesem Sound bleibt er treu und genau dieses Feuer bringt er bei seinen Konzerten sehr überzeugend rüber.

So hört man (vorzugsweise mit amtlichem Lautstärkepegel) auf SEE ROCK CITY ein Sextett, welches der Welt ein bluesgefärbtes Flashback in die Blütezeit des klassischen Southern Rock offeriert, versetzt jedoch mit einigen Frischzellen, die dieses Idiom fit für das neue Jahrtausend machen. Es gibt neben einigen schwerblütigen eigenen Songs auch fantastische Cover einiger Kultsongs von Bob Dylan zu hören: allen voran das Dylan-Meisterwerk "Blind Willie McTell” , gefolgt von "Foot Of Pride” und "Down Along The Cove”. Gesanglich zwischen Billy Gibbons und Gregg Allman pendelnd, mischt Tim Brooks scheinbar aus dem Bauch gekonnt verschiedene Stilbereiche. Denn bei aller herzhaft-rauhbeinigen Southern Rock-Seeligkeit finden sich auch dezente Funk-Einflüsse und Country Soul-Intensität im Sound dieses weniger intellektuell sondern vorwiegend emotional orientierten Musikers und seiner Band.

SEE ROCK CITY - in diesem Fall also Macon, GA, die Stadt von Little Richard, Otis Redding und den Allman Brothers. Was für eine Tradition! Auch wenn die Comic Book-Späße des Covers ZZ Top-mäßigen Witz aufweisen - musikalisch wird auf SEE ROCK CITY nicht gewitzelt. Hier geht's zur Sache, denn diese "außerirdischen Landarbeiter” haben noch eine Menge vor.


lineup

die alien sharecroppers sind:


track listing

  1. Pull You Under (Tim Brooks/Mark Hooten) 5:25
  2. Yours Ain't no Bigger (Michael Dortch/Keith Holloway/Tom Laborde) 3:28
  3. Stand Still (Al Anderson/John Hiatt/Fred Koller) 4:31
  4. Primitive (David Plenn/Dennis Walker) 4:14
  5. Blind Willie McTell (Bob Dylan) 6:35
  6. Stubborn as a Mule (Tim Brooks) 2:49
  7. Down along the Cove (Bob Dylan) 3:44
  8. Low Down Feeling (Tim Brooks) 6:12
  9. Foot of Pride (Bob Dylan) 5:13
  10. Shakin 'This Ol' Tree (Tim Brooks) 7:13
  11. Collard Blues (Tim Brooks) 3:21



[artists] [blues] [rock] [country] [world]