cover

Go Blue
Go Blue


katalog-nr. tx 1048
blues - 1999

lineup
track listing

Hey, Little Girl (70)
You Ask For It, Mama (79K)
Goin' Down To The River (112K)

Im Jahre 1994 sorgte anläßlich des Kölner BALLROOM BLITZ eine "szenisch-musikalische Begegnung" mit dem Allround-Anthropologen, vormaligen Jazzmusiker, Sammler und Kritiker ERNEST BORNEMAN für erinnerungsträchtiges Aufsehen: Das legendäre Musikprojekt "GO BLUE". Mit der (WDR)-TV-Ausstrahlung Anfang 1995 und dem tragischen Tod BORNEMANS im Juni des selben Jahres, schloß sich zunächst der kreative Kreis dieser einzigartigen Verbindung von Literatur und Musik. Jedoch nur kurz. Richard Bargel und Klaus Mages, zwei Kölner Musiker und Mitinitiatoren des Projektes, nahmen den Gedanken wieder auf und entwickelten in der Folgezeit inspiriert von den Texten und der großen Persönlichkeit dieses Mannes ein musikalisches Konzept, das auf der Basis von Blues-Roots Elementen, funkigen Grooves und Jazz-Improvisationen das vorstellbare Spektrum gemeinsamer Bezugspunkte abdeckt. Bei der Bearbeitung dieser CD ließen sie sich einerseits vom Aspekt des Duo-Sounds leiten; der Energie und Faszination des Kargen und Spartanischen, den Kombinationsmöglichkeiten von Gitarre, Stimme und den unterschiedlichsten Percussion-Instrumenten. Gleichermaßen legten sie Wert auf Band-Sound mit Bass und Keyboard als formgebendes Ausdrucksmittel.
Den neuen Klangverbindungen von Solo-Gesang, vielschichtigen Gitarren-Stimmungen, exotischer Ethno-Percussion, jazzigem Keyboard, funkigem Bass und Blues-Traditionen gingen vielerlei Experimente voraus. Dabei entstanden Songs mit spezieller Dynamik und Charakteristik und dichter Atmosphäre. Häufig durchdringen die Tracks Instrumente, die man gemeinhin nicht dem Repertoire des Blues-Musikers zuordnet; etwa die Berimbau, die Udu oder die spanische Cajon. Auch der subtile Einsatz elektronischer Musik fand Eingang in einige Stücke. Illustriert wurde das Booklet mit Werken des afroamerikanischen Künstlers Bill Traylor (1854 1949), dessen eindringliche Zeichnungen ein ähnliches Gefühl vermitteln wie live gespielter Blues.

"GO BLUE" nahm seinen authentischen Anfang mit ERNEST BORNEMAN. Die CD ist diesem so außergewöhnlichen wie streitbaren Geist gewidmet.

Richard Bargel ist seit über 30 Jahren aktiver Bluesmusiker in der internationalen Szene. 1992 gewann er den Preis der Deutschen Schallplattenkritik. Er ist Initiator und Organisator der seit '92 in Köln etablierten Talkin' Blues Show und des ersten deutschen Blues Awards ('97); spielte u. a. mit Champion Jack Dupree, Charlie Musselwhite, Dr. Ross, Big Time Sarah, Katie Webster, Big Jay McNeely u.v.a.
Klaus Mages' musikalischer Werdegang enthält u.a. ein Studium an der Musikhochschule Köln, Stipendien in New York und Banff (Kanada), Tourneen in Europa, GUS, Asien, Nord- und Südamerika, Nord-Afrika für u. a. das Goethe Institut mit preisgekrönten Jazz-, Weltmusik- und Popformationnen ( u. a. Trio Rio, Rainbirds, Yarinistan, Pata Masters): Ein "Trommeldiplomat" zwischen Literatur, Tanz und bildender Kunst.


lineup


track listing

  1. Hey, Little Girl (Richard Bargel/Klaus Mages) 3:35
  2. You Ask For It, Mama (Richard Bargel/Klaus Mages) 4:04
  3. Goin' Down To The River (Richard Bargel/Klaus Mages) 6:27
  4. Sittin' On My Front Porch (Richard Bargel/Klaus Mages) 2:59
  5. Hell Is For Cheap (Richard Bargel/Klaus Mages) 4:05
  6. Don't Remember A Damn' Thing (Richard Bargel/Klaus Mages) 3:40
  7. Let Me Be Your Jockey (Richard Bargel/Klaus Mages) 4:35
  8. Fat'n Lean (Richard Bargel/Klaus Mages) 3:33
  9. Swamp Stomp 2.25 (Richard Bargel/Klaus Mages) 2:25
  10. When The Days Are Gone (Richard Bargel/Klaus Mages) 4:16
  11. It's Talk Time, Mama (Richard Bargel/Klaus Mages) 4:32
  12. Big Fat Funky Cat (Richard Bargel/Klaus Mages) 3:31
  13. Big City, Killin' Floor (Richard Bargel/Klaus Mages) 3:08
  14. Yellow Moon (Richard Bargel/Klaus Mages) 3:40



[artists] [blues] [rock] [country] [world]